Wittlich Säubrennersage und Synagoge.
Eines Abends konnte jedoch der Pförtner des Himmeroder Stadttors den Bolzen zur Verriegelung des Tors nicht finden und verwendete stattdessen eine Rübe. In der Nacht fraß eine Sau die Rübe.Das Tor sprang auf, und der Feind konnte eindringen. Die Stadt wurde geplündert und niedergebrannt. Nach diesem Raubzug trieben die Wittlicher zur Strafe alle Schweine zu einem großen Feuer zusammen und verspeisten den Saubraten.Die Stadt restaurierte 1975 die ehemalige Synagoge und heute befindet sich darin eine Kultur- und Tagungsstätte mit der Dauerausstellung Jüdisches Leben in Wittlich.

Fotografiert 2013 mit Nikon D3100 + Objektiv DX 18-140mm F/3.5-6.3.

Taucht ein in einen kleinen Teil meiner Welt…

https://www.my-stories.eu 0