Illenau - Friedhof in Achern. Der erste Direktor Dr. Christian Roller der Illenauer Heil- und Pflegeanstalt gründete einen eigenen Friedhof für verstorbene Patienten, Beschäftigte und deren Angehörige. Seine Bedeutung als Kulturdenkmal erhält der Friedhof dadurch, dass die zwischen 1858 und 1940 errichteten Grabmäler nahezu vollständig erhalten sind. An ihnen lässt sich die Entwicklung der Grabmalkultur bis hin zu Jugendstil und Art déco ablesen. Schon zu Rollers Zeiten war dieser Friedhof ein beliebtes Ziel von Spaziergängen. Auch heute noch lassen sich Besucher von der Atmosphäre dieses Orts faszinieren.

Das neunjährige Mädchen Eugenie Gaetschenberger ist 1877 in der Schule unglücklich vom Stuhl gefallen und gestorben.
Auf dem Illenauer Friedhof wurde zum Gedenken eine Marmorskulptur aufgestellt. Heute steht die Orginal Skulptur im Illenau - Museum.

Veröffentlichung von Grabstein-Fotos auf Webseite erlaubt, Info im Impressum / Datenschutzerklärung.
Fotografiert 2022 mit Fujifilm XF 23mm F 2,0 R WR

Copyright © 2010 - 2022 Für die von mir bereitgestellten Informationen:
Reiseberichte, Texte, Tipps, Fotos und Bilder habe ich das Urheberrecht.

https://www.my-stories.eu [-cartcount]